Register Anmeldung Kontaktieren Sie uns

Dicke frau comic

Dubout und seine skurilen Figuren — Er ist der Pionier des französischen Comics und seine lustigen Karikaturen spiegeln das südfranzösische Leben wieder. Diese Figuren aus dem wirklichen Leben wurden von einem hochbürgerlichen Paar aus Montpellier inspiriert.

Dicke Frau Comic

Online: Jetzt

Über

Hauptinhalt anzeigen. E-Mail an Freunde Auf Facebook teilen wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet. Auf Twitter teilen wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet. Auf Pinterest teilen wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet. Auf die Beobachtungsliste.

Name: Kelcy
Wie alt bin ich: 49

Views: 12843

Sie hat ihre Hassliebe zu der arg strapazierten Figur verarbeitet, indem sie ihm eine übellaunige Cousine gezeichnet hat. Alle lieben den kleinen Prinzen, der alles mit dem Herzen sieht.

Ebony Floozy Lana.

Und bevor die an sich poetische Figur vollends im Kitsch versinkt, ist es doch mal eine schöne Überraschung, dass er jetzt eine griesgrämige Cousine bekommen hat: die dicke Prinzessin Petronia. Erfunden hat sie die Comic-Künstlerin Katharina Greve, die jetzt bei mir im Studio ist. Hallo, Frau Greve! Gerk: Petronia, das ist so eine griesgrämige Cousine — ich hab's schon gesagt — vom kleinen Prinzen.

Stöbern in kategorien

Was ist sie für ein Typ, wie würden Sie sie charakterisieren, wenn Sie sie mir jetzt vorstellen müssten? Greve: Sie ist das Gegenteil vom kleinen Prinzen. Sie ist schlecht gelaunt, sie ist rational, sie ist wissenschaftlich interessiert, sie ist ein bisschen moppelig, entspricht nicht so den normalen Schönheitsnormen, und sie hasst ihren Cousin.

Gerk: Warum ist sie denn eigentlich so schlecht gelaunt?

Hot Persönlichkeiten Jolie.

Ich finde das ja toll, ich fand es sehr, sehr lustig, Ihren Comic, aber warum hat sie eigentlich so schlechte Laune? Greve: Na ja, also man muss das mal nachfühlen: Sie ist eigentlich die Thronfolgerin, also ihre Mutter ist die Königin des Universums, sie ist die Thronfolgerin, aber kein Mensch beachtet sie.

sexuelle matilda.

Alle lieben nur ihren kleinen, blonden Cousin, und sie hat auch noch den kleineren, schlechteren Planeten abgekriegt. Und da muss man einfach schlechte Laune kriegen.

hübsch floozy karina.

Gerk: Das stimmt. Jetzt hat der kleine Prinz ja quasi so eine Art Zitatenschatz für jedermann produziert, gute Lebensweisheiten wie, dass man eben nur mit dem Herzen gut sieht — was lernen wir denn von Prinzessin Petronia? Greve: Ich finde, dass Petronia schlauer ist als ihr Cousin, und sie denkt sich so Sachen, dass Staub zum Beispiel, Staub die Zinsen des Daseins, und ich finde, sie ist so ein bisschen plietscher. Gerk: Sie sagt ja auch, merke, mit der Lupe sieht man besser — ist sie auch so ein bisschen ein Loblied auf Verstand und Ratio?

Wunderschöne Frau Kimora.

Greve: Ja, also, sie ist auf jeden Fall sehr rational und sehr logisch, und sie mag Dicke, sie mag Mathe und sie mag Naturwissenschaften und untersucht also auch ihren Planeten und ihre Umwelt naturwissenschaftlich. Eigentlich sind das ja so Eigenschaften, die man so diesen Genderklischees nach eher Jungen zuschreibt. Ist das auch ein bisschen eine feministische Figur? Greve: Ja, Petronia ist schon so ein bisschen so angelegt, aber es kommt eigentlich eher daher, weil ich mag auch Mathe und ich mag Naturwissenschaften, und das hat sie von mir mitgekriegt.

Aber es ist natürlich irgendwie in unserer heutigen Zeit und in dieser Debatte schon eine feministische Anlage der Figur. Greve: Ich fand den als Kind natürlich toll, als Buch und als Weihnachtsmärchen, aber in dem Augenblick, wo ich angefangen habe, selbstständig zu denken, ab da hab ich dann doch gedacht, ach Gott, der ist ja schon sehr kitschig.

Gerk: Und frau kam es dann dazu, dass Sie gedacht haben, so, jetzt setze ich dem mal was entgegen, comic entsteht so eine Idee? Greve: Ich hab mich lustigerweise schon in Cartoons am kleinen Prinzen abgearbeitet vorher, durch Zufall, und dann hat mich irgendwann die Zeitschrift "Das Magazin" gefragt, ob ich für die einen Comicstrip entwickeln möchte. Gerk: Und wie entwickeln Sie dann konkret so eine Figur?

Da müssen Sie ja auch noch mal ins Original richtig einsteigen, ne? Greve: Die Figur des kleinen Prinzen ist insgesamt schon extrem abgedroschen, das ist schon, wow, die ist wirklich abgearbeitet in allen möglichen Bereichen.

hübsche Mutter Dayana.

Gerk: Und wenn Sie dann die Idee haben, ich mache eine dicke Prinzessin, die die Cousine ist, entwerfen Sie dann so eine Art Psychogramm für die Figur, oder entsteht das beim Zeichnen — wie entsteht so eine Comicfigur bei Ihnen? Greve: Also, die Grundanlage des Charakters, die habe ich mir schon wirklich auf dem Papier überlegt. Sie ist eben rational, sie ist schlecht gelaunt und sie fühlt sich verraten und verkauft vom Universum und von ihrer Mutter vernachlässigt und so.

Aber beim Zeichnen oder beim Entwickeln dieser einzelnen kleinen Geschichten — das ist ja jetzt auch schon ein Zeitraum von fast vier Jahren irgendwie, die ich die zeichne —, entwickelt die sich weiter.

Alice at the GYM - Animation

Das ist wie bei jeder anderen fiktiven Figur, die entwickelt ein Eigenleben, und die bekommt mehr Nuancen und mehr Details mit der Zeit. Vor 75 Jahren erschien "Der kleine Prinz" - Eine kindliche Philosophie für Erwachsene Deutschlandfunk Kultur, Kalenderblatt, Martin Baltscheit: "Der kleine Prinz feiert Weihnachten" - Die Fortsetzung eines Mythos Deutschlandfunk, Bücher für junge Leser, Hörspiel-Inszenierung: "Der kleine Prinz" - Man sieht nur mit dem Herzen gut Deutschlandfunk Kultur, Lesart, Ein Kinderfilm als autoritäre Propaganda?

Eine spöttische Teufelsaustreibung. Streit um politische Smoothies. Markus Torgeby lebt vier Jahre im Wald.

Stockfotos, vektoren und videos

Corona-Pandemie: Erwarten uns endlose Notstandsregelungen? Buchkritik: "Zwischen Globalismus und Demokratie" von Wolfgang Streeck. Wahlkampf - Welches Thema ist Ihnen wichtig? Eine Unze Radium Podcast.

Suchbegriffe

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm. Jetzt kostenlos herunterladen. Politisch und literarisch meisterhaft beschreibt George Packer den Niedergang der USA.

Das Land sei nicht nur gespalten, sondern in vier Amerikas zersplittert.

Sexuelle weibliche Gänseblümchen

Der Ausweg, den Packer vorschlägt, ist enttäuschend — aber völlig richtig. Wie lange gehen Kapitalismus und Demokratie noch Hand in Hand? Der Soziologe Wolfgang Streeck beschreibt den Zerfall der gegenwärtigen Ordnung.

Foxy Damen Anne.

Er hat keine Patentrezepte für die Zukunft, sondern will radikale Umbrüche vordenken. Gemäldegedichte beschreiben Gemälde nicht: Sie reagieren auf sie, bestehen neben ihnen als eigenes Kunstwerk. Die bildende Kunst kann ihnen im Dialog Kumpel, Sprungbrett, Sparringspartner, Steinbruch sein — und noch einiges mehr, zeigt Birgit Kreipe.

Wunderschönes Baby Jocelyn.

Colson Whitehead erzählt in "Harlem Shuffle" von einem Schwarzen, der im New York der 60er auf ehrliche Weise Geld verdienen will, aber es nicht ganz ohne Gaunereien schafft. Ein rhythmischer Gangsterroman, mal verspielt, mal gnadenlos. Die besten Sachbücher im Februar.

Stöbern in kategorien

Katharina Greves Comic "Die dicke Prinzessin Petronia" Die griesgrämige Cousine des "Kleinen Prinzen" Katharina Greve im Gespräch mit Andrea Gerk. Mehr zum Thema Vor 75 Jahren erschien "Der kleine Prinz" - Eine kindliche Philosophie für Erwachsene Deutschlandfunk Kultur, Kalenderblatt, Zurück Seitenanfang E-Mail Podcast Drucken. Meistgelesen Meistgehört 1 "Paw Patrol" im Kino Ein Kinderfilm als autoritäre Propaganda? App: Dlf Audiothek Entdecken Dicke mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer comic Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.

Lesart George Packer: "Die letzte beste Hoffnung" Die USA sind nicht gespalten — sondern gevierteilt Politisch und literarisch meisterhaft beschreibt George Packer den Niedergang der USA. Mehr Wolfgang Streeck: "Zwischen Globalismus und Demokratie" Vordenker radikaler Umbrüche Wie lange gehen Kapitalismus und Demokratie noch Hand in Hand? Mehr Birgit Kreipe: "Aire" Skizzen, leicht in die Luft frau Gemäldegedichte beschreiben Gemälde nicht: Sie reagieren auf sie, bestehen neben ihnen als eigenes Kunstwerk.

Mehr weitere Beiträge. Buchkritik Colson Whitehead: "Harlem Shuffle" Schwarzer Mann ohne Eigenschaften Colson Whitehead erzählt in "Harlem Shuffle" von einem Schwarzen, der im New York der 60er auf ehrliche Weise Geld verdienen will, aber es nicht ganz ohne Gaunereien schafft. Sachbuchbestenliste Die besten Sachbücher im Februar.